KULTUR ENTDECKEN


MUSEEN ZEIGEN ALTE VOLKSKULTUR

Entdecken Sie in OberGraz lebendige Zeugen regionaler und österreichischer Kulturgeschichte von den Ausläufern des Altertums bis an die Grenze zur Gegenwart. Es erwarten Sie bäuerliche Traditionen, vorindustrielles Handwerk und sakrale Bauten, die eng mit der Entstehungsgeschichte der Steiermark verbunden sind.

ÖSTERREICHISCHES FREILICHTMUSEUM STÜBING

Das Museumstal in Stübing lädt zu einem Spaziergang, der Sie mit 97 historischen Bauten durch die Geschichte der bäuerlichen Traditionen aus ganz Österreich führt und Ihnen ländliches Leben und Handwerk näherbringt. Bauernhöfe und Stadel, klappernde Mühlen, romantische Weiher, Kinderspielbereiche und zahlreiche genussvolle Angebote mit wechselnden Veranstaltungen und Sonderausstellungen erwecken vergangene Jahrhunderte zum Leben und laden Sie ein, Geschichte hautnah zu erleben.

1. April – 31. Oktober 2017
täglich 9.00 – 17.00 Uhr (Einlass bis 16:00 Uhr)

8114 Stübing          ´
T +43 3124 53700  service@freilichtmuseum.at  www.stuebing.at


 


SENSENWERK DEUTSCHFEISTRITZ

Von Wasserkraft angetriebene Hämmer, glühendes Eisen und hohe Handwerkskunst ließen einst in den Hammerwerken das wichtigste Arbeitsgerät jedes Bauern entstehen: die Sense.

Im Sensenwerk Deutschfeistritz erleben Sie Industriegeschichte in einer ca. einstündigen Führung hautnah, wenn das Wasserrad rauschend in Gang kommt und die Hämmer mit wuchtigen Schlägen ihre Arbeit aufnehmen.  

Werkstätte der Eitelkeiten

In einem Nebengebäude des Sensenwerks Deutschfeistritz betreuen zwei regionale Goldschmiedinnen über 100 Jahre alte Gerätschaften, mit denen aus Gold und Silber edles Geschmeide geformt wurde. Dauerausstellung.

Führungen nach Vereinbarung

1. April – 30. Oktober 2017

Mo – Fr: 14.00 – 17.00 Uhr - Sa, So und Feiertag: 13.00 – 17.00 Uhr

8121 Deutschfeistritz
T +43 3127 42200, M +43 664 55 64 680   www.sensenwerk.at

 


Zu Besuch bei Sammlern

KLEINES BAUERNMUSEUM &
NOSTALGIERÜSTHAUS EISBACH REIN

Weit draußen am Land präsentiert das kleine Bauernmuseum in vielen, über Jahrzehnte gesammelten Stücken interessante Einblicke in das Leben von früher. Führungen mit Herz, Humor und einer Extraportion Verstand. Besichtigung auf Anfrage
8103 Eisbach-Rein, Meierhof 83, 8,  T +43 664 79 99 172

TROPENAUSSSTELLUNG

Wer eine Reise tut hat etwas zu sammeln: Mehr als 1.100 Kultgegenstände aus Ost- und Südostasien, Indien, Schwarzafrika und Lateinamerika erwarten staunende Gäste. Führungen nach telefonischer Vereinbarung 

8101 Gratkorn , Hintere Freßnitz 11
T: +43 3127 42417,  +43 664 26 06 251, tropenausstellung@aon.at

URGESCHICHTLICHES MUSEUM PEGGAU

Präsentiert werden urgeschichtliche Höhlenfunde in und um Peggau und damit die Lebenswelt eiszeitlicher Jäger, die die Höhlen der Peggauer Wand und im Badlgraben nutzten.

Ganzjährig nach telefonischer Vereinbarung

8120 Peggau, Grazer Straße 20
T +43 3127 22 22 15


Himmlische Plätze

Der Himmel ist zum Greifen nah, wenn man Augen und Geist öffnet und sich den sakralen Plätzen in OberGraz widmet. Vom Stift Rein als prunkvollem Höhepunkt bis hin zu ländlichen Kirchplatzidyllen spannt sich der Bogen, der in höhere Sphären entführt.

WALLFAHRTSKIRCHE MARIA-STRASSENGEL

Oben am Straßengler Kirchberg thront sie, die weithin sichtbare Pfarrkirche Maria Straßengel. Die Wallfahrtskirche, eingebettet in das sehenswerte Ensemble mit Gasthof, Pfarrhof und Prälatenhaus, ist einer der bedeutendsten hochgotischen Sakralbauten Österreichs. Der „steirische Steffl", wie die Kirche oft bezeichnet wird, entstand um die Mitte des 14. Jahrhunderts und wird jener Wiener Bauhütte zugeschrieben, die den Stephansdom errichtete. Wichtigste Sehenswürdigkeiten sind das naturgeschaffene „Wurzelkreuz" und die „Madonna im Ährenkleid" oder das Propsteigebäude mit der höchsten Rauchkuchl der Steiermark. Führungen gegen Voranmeldung
8111 Gratwein-Straßengel

T +43 3124 51 25 5
maria-strassengel@graz-seckau.at


STIFT REIN – DAS ÄLTESTE ZISTERZIENSERSTIFT DER WELT 

Das älteste Zisterzienserkloster der Welt, im Jahre 1129 durch Markgraf Leopold I. von Steyr gegründet, ist eine malerische Anlage, eingebettet in eine von den Mönchen seit bald 1.000 Jahren bewirtschaftete Naturlandschaft. Mit einem Blick hinter die Klostermauern lässt sich die Geschichte der Steiermark ebenso erforschen wie die Baugeschichte von der Romanik über die Gotik bis ins Barock. Ein besonderer Höhepunkt ist der Besuch der Stiftsbibliothek mit ihren rund 100.000 Objekten. Neben dem "Blick hinter die Klostermauern"  werden auf Wunsch auch verschiedene Spezialführungen angeboten.

1. April 2017 –  6. Jänner 2018
Führungen täglich um  10.30 & 13.30 Uhr

8103 Gratwein-Straßengel
T +43 3124 51 62 1

www.stift-rein.at


WEITERE INTERESSANTE GOTTESHÄUSER

Von der Rupertikirche in Gratwein, noch älter als das Stift Rein, über den Kirchberg in Deutschfeistritz bis nach Übelbach mit der gotischen Pfarrkirche und der kleinen Hochzeitskapelle St. Michael spannt sich der Bogen himmlischer Plätze in OberGraz!

 


 

Wandern & Wundern

„Mächtig. Unübersehbar in Rauch und architektonischer Ausprägung. Die Sappi dominiert den Ort. Und seine Geschichte. Aber zuerst Bauern. Rund um die Kirche in St. Stefan. Kurze Wege zum Gottesdienst. Dann Papier, das weiße Gold. Erzeugt aus Lumpen und Hadern. Industrialisierung lockt Arbeitskräfte in den Ort. Betten werden oft geteilt. Schlafen im Schichtrhythmus. Arbeiterwohnungen in der Nähe zur Fabrik formen eine neue Gemeinde. Süßer Wein macht rebellisch. Gestritten wird in der Dult. Was friedlich bleibt, kennt ein jeder. Die Ribislbar. Du denkst, das ist genug Geschichte?  Ach, da gäb‘s noch viel zu erzählen. Etwa von einem vergessenen Luftschutzstollen, 50 Meter in den Berg gehauen, oder einer halben Volksschule. Schnapp Dir also Dein Fahrrad, oder noch besser, das Segway und starte Deine Zeitreise durch Gratkorn. „wandern und wundern", mehr gibt‘s dazu nicht mehr zu sagen. 16 Stationen Zeitreise, 32 Tafeln geben Einblick. Kinder erwünscht, Hunde erlaubt." Bernhard Samitsch

8101 Gratkorn,  www.wandern-und-wundern.at